Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

Ziele und Arbeitsgebiete

 

Nach der Rahmenvereinbarung über die Berufsschule (Beschluss KMK vom 15.03.1991) hat die Berufsschule zum Ziel:

  • eine Berufsfähigkeit zu vermitteln, die Fachkompetenz mit allgemeinen Fähigkeiten humaner und sozialer Art verbindet,

  • berufliche Flexibilität zur Bewältigung der sich wandelnden Anforderungen in Arbeitswelt und Gesellschaft auch im Hinblick auf das Zusammenwachsen Europas zu entwickeln,

  • die Bereitschaft zur beruflichen Fort- und Weiterbildung zu  wecken,

  • die Fähigkeit und Bereitschaft zu fördern, bei der individullen Lebensgestaltung und im öffentlichen Leben verantwortungsbewusst zu handel.

 

 

Arbeitsgebiet: Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

  • Elektronikerinnen / Elektronikerinnen arbeiten im Bau und Service von elektrischen Anlagen, wie Anlagen der Energie- Gebäude-, Automatisierungs-, Sicherheits-, Informations- oder Telekommunikationstechnik.

  • üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen technischen Regeln selbständig aus. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften .

  • Wer sich für die Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik entscheidet, wird lernen, wie man Anlagen und Anlagenkomponenten zur Erzeugung, Fortleitung, Umwandlung und Abgabe elektrischer Energie einrichtet und wartet. Dazu gehören Erdungs-, Blitzschutz-, Überspannungsschutz-, Antennen-, Beleuchtungs-, Wärme-, Kälte- und Klimaanlagen, wie auch die Gebäudeautomatisierung, Bustechnologie, Signalübertragungs- technik und Techniken zur rationellen Energieanwendung.

 

 Ihr Ansprechpartner
Gert Nennmann
Tel. 05321 / 377-50
gert.nennmann