Sport-, Spiel und Bewegungsformen lernen

 

Verbesserung der motorischen Grundeigenschaften:

 
Übungen zur Verbesserung der motorischen Grundeigenschaften können als Beitrag zur Fitness oder als gezielte Vorbereitung für bestimmte Sportarten vermittelt werden. Geeignete Übungsformen und Trainingsmöglichkeiten für die gezielte Verbesserung der motorischen Grundeigenschaften (Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, ...) werden erlebt.

 

Lernen in Spiel- ind Sportformen:

 
Der Einsatz von Medien, die auch autodidaktisches Erarbeiten von Sportarten ermöglichen (Literatur, Filme, Lernkarten, ...), bietet hier Anregungen, die Fähigkeiten des selbstständigen Erarbeitens von sportlichen Fertigkeiten auszubilden.

 

Spielfähigkeit in Sportspielen:

 
Hier ist die Verbesserung der allgemeinen Spielfähigkeit vorrangig zu verfolgen (spielgemäße Konzepte sind reinen Übungsreihen vorzuziehen).

 

Neue Sportarten/Trendsportarten:

 
Bei der Vermittlung von Spiel- und Sportformen sollen die aktuellen Interessen der Schülerinnen/Schüler berücksichtigt werden. Durch Vielfalt und Aktualität der Inhalte (Trendsportarten) wird die Chance erhöht, Freude an neuen sportlichen Bewegungsformen zu wecken. Dabei sollten die Inhalte /Sportarten an den regionalen Gegebenheiten orientiert werden.

 

Veränderung von Spielen und Gestaltung eigener Spielideen:

 
Offene Unterrichtsgestaltung, Gruppen- und Partnerarbeit fördern die Fähigkeit zum selbstständigen Gestalten. Eine Reflexion über die Erfahrungen befähigt die Schülerinnen/Schüler eigene Ideen für die Gestaltung von Spielen einzubringen sowie Lern-, Übungs- und Trainingsprozesse zunehmend selbstständig zu gestalten.

Gestaltung von Lern- und Trainingsprozessen:

 
Die Nutzung von Medien (Sportliteratur, Phasenbilder, Video, ...) fördert die Fähigkeit zur selbstständigen Erarbeitung bzw. das Analysieren von Bewegungsfehlern. Neben der sportlichen Handlungskompetenz wird die Methodenkompetenz erweitert.

 

Analyse von Bewegungen und Bewegungsabläufen:

  
Neben der Wahrnehmung eigener Bewegungsempfindungen ermöglicht die Analyse von beobachteten Bewegungsabläufen eine Verbesserung der Bewegungsvorstellung.

 

Funktionsgymnastik:

 
Die Funktionsgymnastik sollte auch Themenschwerpunkt des Unterrichtes sein, und nicht nur als ritualisiertes Element in der Aufwärmphase erlebt werden.

 

Umsetzung von Musik und Rhytmen in Bewegungen:

 
Musik und Rhythmen können vielfältig im Unterricht berücksichtigt werden. Sie können als Anlass zur Bewegungsgestaltung (tradierte Tanzformen, rhythmische Gymnastik) oder als Bewegungsunterstützung und -begleitung (z. B. in der Aufwärmphase) eingesetzt werden.