Der Mathematikunterricht in der Klasse 12 der Fachoberschule

Unterrichtsorganisation

In Klasse 12 der Fachoberschule wird das Fach Mathematik mit insgesamt 160 Unterrichtsstunden (4 Unterrichtsstunden pro Woche) erteilt. Der Unterricht findet in der Regel in 2 Blöcken zu je 90 Minuten statt.

Eingangsvoraussetzungen

Zwar werden die folgenden Lerninhalte im Unterricht aus dem Sachzusammenhang heraus angesprochen und wiederholt, ohne diese Vorkenntnisse werden Sie aber das Lerntempo als eher überdurchschnittlich wahrnehmen. Deshalb sollten Sie die folgenden fachspezifischen Eingangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Bruchterme sicher umformen können (insbesondere Brüche addieren und multiplizieren können)
  • Die binomischen Formeln sicher beherrschen.
  • Verschachtelte Terme mit mehrfacher Klammerung richtig auflösen können.
  • Die Gesetze der Potenzrechnung kennen und sicher anwenden können.
  • Einfache lineare und quadratische Gleichungen lösen können.
  • Lineare Gleichungssysteme mit zwei Variablen lösen können.
  • Lineare und quadratische Abhängigkeiten (Funktionen) untersuchen und zeichnerisch darstellen können.

Unterrichtsinhalte und Lerngebiete

Verbindliche Lerngebiete für alle Fachrichtungen der Fachoberschule sind:

 

  • Ganzrationale Funktionen (40 Std.)
  • Differenzialrechnung (40 Std.)
  • Integralrechnung (20 Std.)

 

 

Um auch in Klasse 12 den spezifischen Anforderungen der einzelnen Fachrichtungen weitgehend zu entsprechen, wird für die jeweilige Fachrichtung eines der folgenden Lerngebiete ausgewählt. Dafür stehen 30 Unterrichtstunden zur Verfügung:

  • Analytische Geometrie
  • Exponentialfunktionen
  • Gebrochen rationale Funktionen
  • Lineare Algebra
  • Stochastik
  • Trigonometrische Funktionen

Weitere 30 Unterrichtsstunden werden nach eigenem Ermessen für Vertiefungen, Erweiterungen oder ein weiteres Lerngebiet nutzen.

Die aktuellen Rahmenrichtlinien für das Fach Mathematik an der Fachoberschule finden Sie undefinedhier.